14.03.2017
Jugend trifft Politik im Bayerischen Landtag: "Landtag live" - mit Kolpingjugend und KLJB

„Viele Vorurteile, die man oft über die Politik hat, konnte ich während dieser Woche für mich ablegen. Ich habe mitbekommen, dass die Politiker nicht nur faul rumsitzen, sondern sie haben richtig lange Tage mit vielen Terminen“, berichtet Teilnehmer Daniel Kraft (22) aus Retzbach vom Diözesanverband Würzburg der Kolpingjugend über das Projekt „Landtag live“ der Kolpingjugend und der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Bayern.

Vom 5. bis 10. März begleiteten 16 junge Erwachsene fast eine Woche lang 16 Landtagsabgeordnete aller Fraktionen bei ihrer Arbeit und bekamen besonders nahe Einblicke in die Landespolitik. Mit dabei war auch ein Teilnehmer der Kolpingjugend aus dem Landkreis Main-Spessart: Daniel Kraft aus Retzbach hat drei Tage lang die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (Freie Wähler) aus Eichstätt begleitet. Er nahm mit ihr an Ausschuss-, Fraktions- und Plenarsitzungen teil und erlebte damit hautnah, wie Landespolitik gemacht wird. Der 22-jährige Daniel Kraft aus Retzbach (Kolpingjugend, Diözesanverband Würzburg) hat beim Projekt „Landtag Live“ drei Tage lang die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (Freie Wähler) begleitet.

Landtag live 2017: Einblicke in die „große Politik“ und Jugendverbände Seit 2003 findet Landtag live alle zwei Jahre statt. Ziel ist es, die Faszination an der „großen Politik“ zu wecken, die jungen Erwachsenen neugierig auf die Landespolitik zu machen und die Berührungsängste Jugendlicher zur Politik und den Parteien abzubauen - denn sie sind die Entscheidungsträger von morgen. Den jungen Menschen soll dabei auch Einblick gewährt werden in die Bürotätigkeiten eines Abgeordneten, wo Anfragen gelesen, Reden vorbereitet, Gesetzesinitiativen bedacht und politische Konzepte verfasst werden. Außerdem sollen die Abgeordneten für die Anliegen, Fragen und Bedürfnisse der jungen Menschen aus Jugendverbänden sensibilisiert werden.

Spannendes Rahmenprogramm auch mit Lobbyverbänden und Medien In einem Rahmenprogramm wurden die interessierten jungen Leute gut auf die drei Tage mit den Abgeordneten vorbereitet: Zuerst erhielten sie eine Einführung bei der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung, besuchten die Bayerische Staatskanzlei und diskutierten über Lobbyarbeit im Landtag mit Vertretungen aus dem Bayerischen Bauernverband (BBV), Bayerischen Jugendring (BJR) und dem Katholischen Büro Bayern. Zum Schluss gewährten ihnen Landtagskorrespondent Til Huber (Münchner Merkur), BR-Landtagsreporter Rudi Erhard und Stephanie Stauss (BR-Landtagsredaktion Fernsehen) spannende Einblicke in ihre tägliche Arbeit, Politik in den Medien verständlich darzustellen.