19.02.2019
BLLV - Pädagogik trifft Politik

Pädagogik trifft Politik:Deutschklassen an der Mittelschule

Zum Ende des letzten Schuljahres wurden die bayerischen Lehrerinnen und Lehrer mit den neuen Deutschklassen und dem DeutschPLUS-Programm vor große Herausforderungen gestellt. Die unterschiedlichen Möglichkeiten, Schülerinnen und Schüler, die über keine oder nur wenige Deutschkenntnisse verfügen, im Schulalltag besonders zu fördern, schaute ich mir mit meinen Landtagskollegen aus fast allen Fraktionen vergangenen Dienstag etwas genauer an. Wie Integration am besten gelingt, das wird heiß diskutiert. Deswegen ist es sinnvoll, nicht nur darüber zu sprechen, sondern sich ein reales Bild zu machen.

Der BLLV hatte uns deshalb dorthin eingeladen, wo Tag für Tag diese wichtige und herausfordernde Arbeit geleistet wird – an die Schule. Wir besuchten den Unterricht in drei Klassen der Münchner Mittelschule an der Simmernstraße und diskutierten dabei Fragen rund um das Thema „Deutschklassen und Drittkräfte“. Die Deutschklassen ersetzen die bisherigen Übergangsklassen für Geflüchtete. Die Kinder sollen nun nicht mehr in zwei Jahren, sondern in nur einem Jahr sprachlich Anschluss finden. Doch ein Lehrer ist für eine solche Klasse meist zu wenig, die Mittel für mehr Stellen fehlen momentan. Gemeinsam haben wir mehrere Ideen diskutiert, um die Situation speziell in den Deutschklassen zu verbessern. Wir dürfen uns nicht auf dem Engagement der Stadt und der Studenten ausruhen und müssen in unseren Fraktionen nun Maßnahmen entwickeln, wie beispielsweise bessere Lehrwerke und umfassende Fortbildungen.

Auf jeden Fall war es beeindruckend, diese hochmotivierten Lehrerinnen und deren Schülerinnen und Schüler hautnah zu erleben und ihnen im wahrsten Sinne des Wortes über die Schulter gucken zu können.