10.12.2019
Bayerische Königinnen im Landtag

Seit über 100 Jahren kennt Bayern keine Monarchie mehr – dennoch gibt es im Freistaat eine Menge gekrönter Häupter. Sie regieren zwar nicht das Land, „herrschen“ aber über einen Teil davon. Diese Produktköniginnen repräsentieren beispielsweise Bier, Zucker oder Milch. So hat fast jeder Anbauverband in Bayern eine eigene Regentin – die bayerische Land- und Forstwirtschaft ist in ihrer Vielfalt regelrecht geadelt. Auf Einladung von uns FREIEN WÄHLERN trafen sich ehemalige und aktuelle Regentinnen zum frauenpolitischen Nachmittag „Bayerische Königinnen – früher und heute: zwischen Repräsentation und Emanzipation“ im Maximilianeum. Darunter auch einige Hoheiten aus meinem Stimmkreis Eichstätt, wie Volksfestkönigin Anna-Lena Eisenmann und Zwiebelkönigin Anna Root aus Beilngries sowie Jura-Gerstenkönigin Julia Lindl aus Lenting. Was vor sechs Jahren im kleinen Rahmen begann – damals hatte ich 13 Hoheiten aus meinem Stimmkreis eingeladen – hat sich mittlerweile zu einer wahrhaft royalen Zusammenkunft entwickelt. Die Regentinnen vertreten Produkte aus Bayern erfolgreich in aller Welt und sind damit internationales Aushängeschild bayerischer Erfolgsgeschichten. Dieses Ehrenamt fordert von den jungen Frauen viel Stärke, Selbstbewusstsein und Engagement. Bayern kann stolz darauf sein, solch kompetente Königinnen hervorgebracht zu haben.