27.06.2019
Gesetzentwurf zur Änderung des Bayerischen Lehrerbildungsgesetzes

„Bildung ist bei uns FREIEN WÄHLERN in guten Händen“ –Stellvertr. Ministerpräsident Huber Aiwanger mit der Kultusstaatssekretärin Anna Stolz und der Stellvertr. Vorsitzenden des Bildungsausschusses Eva Gottstein, fotografiert von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo.

Der Erfolg unseres Bildungssystems steht und fällt mit der hohen Qualität der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern. Praxisnah und zukunftsweisend erfüllt der „Gesetzentwurf zur Änderung des Bayerischen Lehrerbildungsgesetzes“ unsere Kernforderungen: optimale Vorbereitung auf künftige Berufsanforderungen und Sicherstellung des Bedarfs an qualifizierten Fachkräften. Für künftige Lehrkräfte der Sonderpädagogik sieht der Gesetzentwurf das Studium von zwei sonderpädagogischen Fachrichtungen vor und gewährleistet damit einen zukunftsorientierten Mittelweg zwischen Spezialisten- und Generalistentum. Ziel ist es, Lehrerinnen und Lehrer auszubilden, die über den Tellerrand eines Förderschwerpunkts hinausblicken können und dann Fachexperten auf zwei Gebieten sind. So ermöglichen wir eine flexiblere Einsetzbarkeit des Lehrpersonals.