Engagiert & glaubwürdig - für Sie!

Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Eichstätt und ganz Oberbayern,

wir FREIEN WÄHLER haben unsere Wurzeln in den Gemeinden und Landkreisen Oberbayerns. Mit gesundem Menschenverstand und abseits von Parteienfilz und Amigo-Geschacher machen wir seit Jahrzehnten erfolgreich Politik für Sie.
Seit 2008 vertreten 20 bzw. seit 2013 19 FREIE WÄHLER Abgeordnete Sie auch im Bayerischen Landtag und übernehmen auch dort Verantwortung für eine sachbezogene Politik zum Wohle der Menschen in Bayern – jenseits von Parteiideologien.
Mit unserer Politik wollen wir Rahmenbedingungen schaffen, mit denen wir die gesellschaftlichen Herausforderungen auch in Zukunft meistern können.

Im Folgenden lege ich dar, was in der Vergangenheit durch die Landtagsarbeit der FREIEN WÄHLER und mir persönlich im Landkreis Eichstätt, aber auch in ganz Bayern vorangebracht werden konnte.

Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen


Ihre Eva Gottstein

Frauenpolitische Sprecherin der FW-Landtagsfraktion

Jugendpolitische Sprecherin der FW-Landtagsfraktion

Sprecherin für Kommunales und Innere Sicherheit

Stellvertr. Vorsitzende des Ausschusses für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport

Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration

Mitglied im Landesfrauenrat

 

 

Persönliches & meine Ziele

Realschuldirektorin a.D.

• 67 Jahre - verheiratet - vier Kinder

• Stadträtin, Kreisrätin

• Interessen: Kinder und Enkelkinder, Lesen und Skifahren

• Ich engagiere mich leidenschaftlich für die Verhinderung der Gleichstromtrasse Ost- Süd.

• „Ich setze mich nachdrücklich dafür ein, dass die Deutsche Bahn den Bahnhof Eichstätt barrierefrei ausbaut.“

• „Mein Ziel im Landtag wird weiterhin sein, den ländlichen Raum zu stärken: durch die stärkere finanzielle Ausstattung der Gemeinden auf dem Land, durch den Ausbau des ÖPNV in ländlichen Regionen und den Ausbau des schnellen Internets.“

• „Ich fordere 3 Rentenpunkte pro Kind für jede Mutter.“

• „Ich setze mich für Verbesserungen im Bereich der Bildungspolitik ein. Denn unsere Kinder sind die Zukunft, in die wir investieren müssen!“

Vier Fragen an Eva Gottstein

Was hat der Landkreis Eichstätt von einer eigenen Abgeordneten?
"Eine Region wie Eichstätt profitiert von einer Abgeordneten, die einerseits in der Region tief verwurzelt ist, sie andererseits in München vertreten kann. Sie dient vor Ort als Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger und besitzt in München die notwendigen Kontakte und Vernetzungen, um Probleme vor Ort schneller zu lösen.
Wichtig hierbei ist, dass die Vertreterin einer Region nicht nur „lächelt, nickt und winkt“, sondern Probleme anpackt."



Was haben Sie im Landtag erreicht?
"Ich glaube eine ganze Menge. Als Opposition besteht die Hauptaufgabe darin, den Finger auf die „Wunden” zu legen und dadurch Lösungen voranzutreiben: Ich habe die Bürgerinitiative in Hard unterstützt, um das uralte Bergrecht zu ändern! Die Deutsche Bahn weigert sich nach wie vor, den Bahnhof Eichstätt barrierefrei auszubauen. Das werde ich nicht akzeptieren! Der Neubau der Gleichstromtrasse Ost- Süd muss durch den Ausbau der dezentralen Energieversorgung verhindert werden,
Als Mitglied des Landesfrauenrates unterstütze ich nach wie vor massiv die Forderung nach einer gerechten Mütterrente für alle Mütter. Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion hat zudem massiv die Aufklärung des Landesbank-Skandals betrieben, zusammen mit unseren Verbündeten übertriebene Großprojekte wie die „Dritte Startbahn“ verhindert, durch die Initiierung eines Volksbegehrens die Studiengebühren abgeschafft, und maßgeblich dazu beigetragen, dass das Ehrenamt in die Bayerische Verfassung aufgenommen wurde."



Haben Sie die Kandidatur für den Landtag schon einmal bereut, wenn ja: Warum?
"Klar, wenn man ehrlich ist, macht man sich ab und zu seine Gedanken, warum man bis tief in die Nacht an Anträgen sitzt oder nicht unter 60 bis 70 Stunden pro Woche in allen Ecken Bayerns unterwegs ist. Doch es ist ein schöner, erfüllender Beruf. Man kann selbst in der Opposition so viel erreichen, indem man zum Beispiel ein Volksbegehren startet, Anfragen stellt oder auf die Missstände der Regierung hinweist. Die Möglichkeit, unseren Freistaat und unsere Heimatregionen zu gestalten, ist eine große Ehre, die ich gerne innehabe. So kann man vielleicht sogar sagen, dass es der tollste Job ist, den ich mir vorstellen könnte."


Welche Ziele verfolgen Sie in dieser Legislaturperiode im Landtag?
"Als derzeitige frauenpolitische Sprecherin der Fraktion liegt es mir natürlich besonders am Herzen, Eltern die Möglichkeit zu geben, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Hier fehlt es noch an so vielen Dingen, die die schwarz-gelbe Staatsregierung einfach nicht sieht: der Ausbau von Ganztagsschulen, der Mittagsbetreuung oder Kindertagesstätten und Kindergärten. Auch die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen muss doch hinzukriegen sein.
Zudem wird mein Ziel sein, den ländlichen Raum zu stärken: durch die stärkere finanzielle Ausstattung der Gemeinden auf dem Land, durch den Ausbau des ÖPNV in ländlichen Regionen oder den Ausbau des schnellen Internets. Das sind alles Punkte, die wir bereits in der aktuellen Legislaturperiode erreichen wollten, die die Regierungsmehrheit allerdings großteils blockiert hat."

„Chancen gestalten heißt Heimat schaffen – vor Ort für alle!“

Als stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport setze ich mich für ein sicheres und gleichzeitig freiheitliches Leben in Bayern ein. Mein Ziel ist es, die Polizei zu stärken und in der Fläche zu erhalten. Auch das Ehrenamt in Kommunen, der Feuerwehr, in Vereinen und sozialen Einrichtungen muss gestärkt und gefördert werden. Motivierte und engagierte Menschen, die sich vor Ort für das gute Miteinander der Menschen engagieren, sind wichtig für unser Land.

Auch im Ausschuss für Soziales, Jugend, Familie und Integration kann ich meine Erfahrungen einbringen. Als langjährige Beratungslehrerin, Realschulrektorin sowie als Mutter und Großmutter weiß ich, wie wichtig es ist, soziale Strukturen zu stabilisieren.

Die Stärkung von Frauen und Jugendlichen in unserer Gesellschaft habe ich mir zum Ziel gesetzt. Als Frauen- und Jugendpolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion halte ich es für besonders wichtig, Frauen gleiche Chancen im Beruf und Jugendlichen eine Perspektive zu bieten.

Förderung des Ehrenamts in Vereinen, Feuerwehren und sozialen Einrichtungen.

Stärkung der Kommunen im ländlichen Raum. Perspektiven auf dem Land schaffen.

Erhalt von Polizeistationen auch in dünnem, besiedelten Gebiet.

Stärkung von und Hilfestellung für Elternkompetenz.

Anerkennung der Erziehungsleistung bei der Altersversorgung

Anerkennung der Familienkompetenz beim Wiedereinstieg von Müttern in den Beruf

Wertschätzung unserer Jugendlichen durch deren ernsthafte Einbeziehung in die demokratischen Prozesse

 

 

 

Eine Ehre: Mit dem Bundespräsidenten Joachim Gauck


Mit OB Steppberger eintragen für das FW-Volksbegehren gegen Studiengebühren
Eva Gottstein bei ihrer Rede am 04.Juni 2014 im Bayerischen Landtag gegen die Windkraft H10 Regelung.
Bewirtung von Senioren auf dem Eichstätter Volksfest
Bundesweiter Vorlesetag der Stiftung Lesen im Kindergarten Marienheim in Denkendorf