05.03.2021
Frauen tragen die Hauptlast

PRESSEMITTEILUNG

Landtagsabgeordnete Eva Gottstein: „Die Corona-Pandemie hat die Gleichberechtigung um Jahre zurückgeworfen!“

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit 110 Jahren werden an diesem Tag die Rechte der Frauen thematisiert, aber auch die Aufmerksamkeit auf bestehende Diskriminierungen und Ungleichheiten gelenkt. Die Eichstätter Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (FREIE WÄHLER) stellt fest: „Die Corona-Pandemie hat das Bestreben nach Gleichstellung der Frauen um Jahre zurückgeworfen.“ Denn es seien oftmals die Frauen, die die Hauptlast tragen und Mehrfachbelastungen abfedern, Homeschooling und Kinderbetreuung zusätzlich zu Haushalt, eigenem Beruf, Ehrenamt und vielleicht sogar noch der Pflege von Angehörigen stemmen, so die Frauenpolitikerin. „Reduzierung der Arbeitszeiten oder Tätigkeit in eh schon schlecht bezahlten Branchen und weniger Kurzarbeitergeld: Finanziell müssen Frauen infolge der Corona-Krise höhere Einbußen hinnehmen als Männer.“ Alarmierend seien auch die steigenden Zahlen häuslicher Gewalt. Ausgangsbeschränkungen und Lockdown belasten viele Familien und haben angespannte Situationen zuhause oftmals noch verstärkt. „Wir müssen, in dieser Krisenzeit vielleicht mehr denn je, die Diskussion führen, wie berufliche und gesellschaftliche Chancengleichheit von Frauen gezielt hergestellt werden kann“, fordert Gottstein, frauenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion.

Auch in der Politik sieht sie noch immer zu wenige Frauen vertreten: „Im Bayerischen Landtag sind 27 Prozent der Abgeordneten weiblich, nur sieben der 64 bayerischen Landkreise werden von einer Frau geführt, der Anteil der Bürgermeisterinnen in Bayerns Städten und Gemeinden liegt bei knapp zehn Prozent. Im Landkreis Eichstätt etwa sind lediglich rund 25 Prozent der Gemeinderäte Frauen. Das ist nicht genug! Als Volksvertretungen müssen diese Gremien auch ein Spiegelbild der Gesellschaft sein. Deshalb brauchen wir für die Frauen, die mehr als 50 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen, auch eine adäquate Anzahl an Frauen in den Parlamenten.“

Gemeinsam mit ihren Kolleginnen der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion kritisiert sie mit deutlichen Worten die zunehmende Frauenfeindlichkeit in den Parlamenten. „Mit dem Einzug der Rechtsaußen-Fraktion ist der Ton im Bayerischen Landtag nicht nur rauer und ordinärer geworden, sondern auch dezidiert frauenverachtend. Ob in ihren Reden, Postings oder Videos: Stets geht es darum, Frauen herabzuwürdigen und sie sowie ihre Anliegen lächerlich zu machen.“ Sie appelliert daher an alle, konsequent gegen die Herabwürdigung von Frauen vorzugehen und diese nicht unkommentiert stehen zu lassen. Andernfalls, so Gottsteins große Sorge, könnte das, wofür mutige Frauenrechtlerinnen in den vergangenen 100 Jahren engagiert gekämpft haben, wieder zunichte gemacht und könnten insbesondere junge Frauen vom politischen Engagement abgeschreckt werden.