26.05.2021
Aktionstag der Umweltbildung

Im wunderschönen Biotopgarten des ehemaligen Eichstätter Klosters Notre Dame, in dem das Informationszentrum des Naturparks Altmühltal untergebracht ist (übrigens ein sehr sehenswertes Kleinod mitten in der Stadt!), durfte ich vergangene Woche am Aktionstag der insgesamt 40 Umweltstationen in Bayern teilnehmen. Wie wichtig diese für die „Schule des Lebens“ sind, beschrieb Umweltpädagogin Monika Klement, die mit ihrem Team Spaß an der Natur vermittelt, Kindergärten und Schulen besucht, Naturparkführer und Multiplikatoren schult und sich in Corona-Zeiten kreative Alternativen zu Präsenzangebote ausgedacht hat. Für dieses Engagement bin ich sehr dankbar, denn die Umweltbildung kann einen wichtigen Beitrag zur Alltagskompetenz leisten, die wir FREIE WÄHLER in Form von verpflichtenden Projektwochen in den bayerischen Schulen durchgesetzt haben. Ich bin überzeugt: Von solchen Projekten bleibt viel mehr hängen als von theoretischem Unterricht. Nachdem ich selbst Hand anlegen und eine Schafgarbe, die Staude des Jahres, pflanzen durfte, tauschten wir uns über bürokratische Hürden, Herausforderungen durch die Corona-Pandemie und das Engagement von Ehrenamtlichen im Naturpark aus. Naturpark-Geschäftsführer Christoph Würflein bekräftigte: „Ohne Ehrenamtliche könnten wir hier im Naturpark keine Umweltbildung machen.“ Ein großes Dankeschön für diesen interessanten und botanisch lehrreichen Austausch!