09.04.2021
Unterricht nach den Osterferien

Zusätzlich zu den bereits getroffenen Hygienemaßnahmen hat die Bayerische Staatsregierung das Testkonzept an Schulen nochmals erweitert, was ich ausdrücklich begrüße. Denn, neben dem Impfen als stärkste Antwort auf das Virus, ist Testen eine wichtige Maßnahme, das Infektionsgeschehen erkennen und unterbrechen zu können. Kinder und Jugendliche sind keine Pandemietreiber – aber sie sind Teil der Pandemie: Die Corona-Pandemie macht auch vor Kindern nicht Halt. Derzeit steigen die Fallzahlen besonders stark bei Kindern und Jugendlichen, wie das RKI kürzlich mitteilte. So sei der stärkste Anstieg momentan bei Kindern zwischen 0 und 14 Jahren zu beobachten. Insbesondere die britische Mutation B.1.1.7. stehe im Verdacht, die Infektiosität bei Kindern zu verändern. Neben den bereits laufenden Reihentestungen und den Selbsttests für Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren können seit Kurzem auch jüngere Schülerinnen und Schüler unter Anleitung die neu zugelassenen Selbsttests zur Anwendung im vorderen Nasenbereich nutzen. Nach den Osterferien wird die Teilnahme am Präsenzunterricht an (Selbst-)Testungen von Schülerinnen und Schüler gekoppelt sein. Dadurch wird es möglich sein, auch sehr hohen Inzidenzwerten zum Trotz, Präsenzunterricht zu ermöglichen, der in den vergangenen Monaten von Schüler-, Lehrer- und auch Elternseite vehement gefordert wurde.

In Bayern gelten ab 12. April folgende Regelungen (abhängig von den 7-Tages-Inzidenzen des jeweiligen Landkreises/kreisfreie Stadt):

  • Inzidenz unter 50: Präsenzunterricht an Grundschulen bzw. in der Grundschulstufe der Förderzentren ohne Mindestabstand
  • Inzidenz zwischen 50 und 100: Präsenz-/Wechselunterricht wie vor den Ferien
  • Inzidenz über 100: Grundsätzlich Distanzunterricht, Präsenz-/Wechselunterricht nur für Viertklässler sowie die Q11 und die Abschlussklassen

Hier finden Sie die ausführlichen Informationen des Kultusministeriums.

Und darin sind wir uns ja alle einig: Gemeinsam lernt man am besten, kein noch so guter Distanzunterricht kann den Präsenzunterricht auf Dauer ersetzen!  Mit Hilfe der Testung können auch verborgene Infektionen schnell erkannt und eine erneute Lahmlegung des Schulbetriebs verhindert sowie eine Ausbreitung der Krankheit in die Familien hinein reduziert werden.